SOCIAL MEDIA & E-LEARNING

Fehlermeldung

  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in captcha_get_form_id_setting() (Zeile 74 von /homepages/42/d41583527/htdocs/ebusiness-lotse/profiles/openpublish/modules/contrib/captcha/captcha.inc).
  • Strict warning: Only variables should be passed by reference in captcha_get_form_id_setting() (Zeile 74 von /homepages/42/d41583527/htdocs/ebusiness-lotse/profiles/openpublish/modules/contrib/captcha/captcha.inc).
Zeige 21 - 40 von 57:

Kürzlich ist eine Studie des MMB Instituts in Zusammenarbeit mit der Haufe Akademie unter dem Titel „Der Mittelstand baut beim e-Learning auf Fertiglösungen“ erschienen.
Die Studie zeigt, dass immer mehr Mittelständler e-Learning Technologien einsetzen. So sind es heute 55 Prozent der befragten KMU und 66 Prozent der Großunternehmen. Weitere 17 Prozent der KMU und 22 Prozent der Großunternehmen planen in den nächsten 3 Jahren, e-Learning Lösungen einzuführen.

Die Studie von Roland Berger definiert Einsatzmöglichkeiten von E-Learning Technologien zur Wissensvermittlung, zur Wissensanwendung und zur Überprüfung. Neue Mitarbeiter könnten sich beispielsweise mittels E-Learning mit den Datenschutz- bzw. Compliance-Regelungen eines Unternehmens vertraut machen. Auch heterogene Wissensstände lassen sich durch E-Learning gut angleichen. Durch die Speicherung von lernbezogenen Aktivitäten der Mitarbeiter können individuelle Lernangebote vorgeschlagen werden. Durch die Analyse der Daten können unterschiedliche Lerntypen definiert und die Didaktik für die unterschiedlichen Lernformen verfeinert werden.

Im Folgenden stellen wir Ihnen hilfreiche Studien, Leitfäden und Checklisten zu den Themen "Wissensmanagement" und "E-Learning" vor. Diese sollen Sie über die Themen näher informieren und als erste Entscheidungsgrundlage dienen.

Für interne Schulungen benötigen Unternehmen geeignete Hilfsmittel, besonders wenn die zu schulenden Mitarbeiter an verschiedenen Standorten sitzen oder häufig auf Dienstreisen sind. Mit Hilfe von Online-Lehrveranstaltungen, Online-Seminaren oder virtuellen Lerngruppen können Lerninhalte an eine große Teilnehmerzahl effizient vermittelt werden, ohne dass lange Anfahrtszeiten und hohe Reisekosten entstehen. Gerade in Zeiten der Kosteneffizienz und der starken Verbreitung des Internets ist es Unternehmen möglich, Schulungen flexibler als zuvor zu gestalten.

Die Ervy Sports Fashion hat im Rahmen des Verbundprojekts „E-Learning für Einsteiger - ein Online-Kursangebot für KMU“ Erfahrungen mit E-Learning gemacht. Das durch den EuropäischenSozialfonds und das bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst finanzierte Projekt setzte sich als Ziel, Mitarbeiter von kleinen und mittelständischen Unternehmen an onlinegestütztes Lernen heranzuführen und offene Fragen bei der Einführung von E-Learning Prozessen zu beantworten. Durch die Erprobung von Online-Kursen sollten die KMU feststellen, welche E-Learning Variante sich für sie am besten eignet, wie Trainingsmanagementstrategien verbessert werden können und welche Anforderungen an den E-Learning Einsatz bestehen.

Die Ervy Sports Fashion GmbH hat den Online-Kurs „Erfolgreich Telefonieren“ eine Woche lang getestet. Frau Elena Fuchs, Assistentin der Geschäftsführung des Unternehmens, hat mir einige Fragen zum Kurs beantwortet.

In den Themen dieser Woche wird eine neue Studie zu Wissensmanagement in Unternehmen vorgestellt und der NDR-Radiobeitrag zum Lernen in der digitalen Welt besprochen.

Auf nahezu jeder Baustelle werden Beton oder zementhaltige Produkte verbaut. Die deutsche Zementindustrie nimmt dabei eine entscheidende Position in der gesamten Wertschöpfungskette der mineralischen Bauprodukte ein. Die Branche ist geprägt durch eine Mischung aus großen weltweit operierenden Unternehmen und regionalen mittelständischen Unternehmen.

Für den Kernbereich "Zementherstellung" gibt es jedoch keine spezifischen Ausbildungsberufe, sodass alle Mitarbeiter zusätzlich zu ihrer Ausbildung beispielweise als Elektriker oder Mechatroniker "on the job" weitergebildet werden müssen. Der Verein Deutscher Zementwerke e.V. (VDZ) nimmt bei der Weiterbildung eine zentrale Stellung ein. Seit einigen Jahren setzten die Unternehmen der Zementindustrie und der VDZ bei der Qualifizierung von Mitarbeitern neben herkömmlichen Seminaren auch auf E-Learning.

Komplexe Informationen kurz und prägnant darzustellen ist häufig sehr wichtig aber auch schwierig. Langatmige und umfassende Texte sind ermüdend. Erklärvideos sind ein Format, mit dem Sie schnell Ihren Interssenten, Kunden und Mitarbeitern auch sehr komplexe Produkte oder Dienstleistungen erläutern können. In unserem neuen Leitfaden haben wir Ihnen Informationen zu Erklärvideos zusammengestellt.

Kerstin Hoffmann berichtet in Ihrem Blog PR-Doktor über ein Kundenprojekt, bei dem es ihr gelungen ist, in nur acht Woche eine deutlich verbesserte Suchmaschinen-Platzierung zu erreichen. Die Haufe Gruppe hat mit 39 Unternehmen eine kurze Umfrage zur Fragestellung der Verantwortlichkeit für Wissensmanagement im Unternehmen durchgeführt.
Die Kurzumfrage zeigt, dass die Mehrzahl der Unternehmen (74%) keinen zentralen Ansprechpartner für Wissensmanagement hat. Eine Studie zu Social-Media-Monitoring zeigt, dass Tools Kommunikationsexperten überfordern. Auf seiner Website stellt der E-Learning Experte Tony Bates seine Vision des Online-Lernens für 2020 dar. Eine Infografik zeigt, wie sich Google auf das Lernen und das Gedächtnis auswirkt.

In seinem Blog "malerische-wohnideen.de" erklärt Volker Geyer ausführlich und anschaulich anhand von vier Beispielen direkt aus dem Arbeitsalltag, wie er das Internet für "Empfehlungsmarketing" nutzt. Kommunikationsprofi Christa Goede erklärt in einem zweiteiligen Artikel, welche Tricks und Kniffe es für mehr Interaktion auf Facebook gibt, um aus Zuschauern aktive Teilnehmer zu machen. Jan Eggers, Social-Media-Manager vom HR, gibt in einem Interview Einblick in seinen Arbeitsalltag und erklärt, welche Qualifikationen ein guter Social-Media-Manager mitbringen sollte.Eine Konditorin stellt ihr Modell der erfolgreichen Kundenakquise über Facebook vor. Eine forsa Studie beleuchtet, dass die Weiterbildungsmöglichkeiten, die ein Unternehmen bietet, für Mitarbeiter zunehmend wichtiger werden.

Eine aktuelle Studie, die vom MMB-Institut und der Haufe Akademie durchgeführt wurde, hat die Perspektiven des E-Learnings in deutschen Unternehmen untersucht. Befragt wurden 103 Vertreter aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und 97 Repräsentanten aus Großunternehmen. Als KMU gelten Unternehmen mit bis zu 499 Beschäftigten.

Gegenstand der Untersuchung war eine Analyse des aktuellen Einsatzes von E-Learning Formen und dem informellen Lernen am Arbeitsplatz sowie ein Ausblick auf die kommenden drei Jahre.

Mind Business Consultants und absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing haben gemeinsam einen Leitfaden entwickelt, der Unternehmen helfen soll, digitale Technologien und damit neue Kommunikations- und Vertriebskanäle zu erschließen. Unternehmenskommunikation spielt auch bei kleinen und mittleren Unternehmen eine wichtige Rolle, das fand Scheidtweiler PR in einer Umfrage unter 43 Unternehmen heraus. Wenn Sie Sich für MOOCs (Massiv Open Online Courses) interessieren, möchten wir Sie auf eine Neuerscheinung von Rolf Schulmeister (Hrsg.) hinweisen: „MOOCs – Massive Open Online Courses. Offene Bildung oder Geschäftsmodell?“

Lassen Sie die Finger vom Facebook-Fan-Kauf. Zwei von drei Internetnutzern in Deutschland sind in Netzwerken aktiv. Jochen Robes hat auf den Mobile Learning Days, die an der FernUniversität in Hagen stattfand eine Präsentation zur Zukunft im Online Lernen gehalten.

Wer nach Orientierung sucht, schaut gerne mal bei den Kollegen, was die so machen. In unserer Rubrik „Von Unternehmern lernen“ finden Sie schon gute Beispiele, was man in der Onlinekommunikation alles machen kann. Viele Unternehmen sind auf der Suche nach gut qualifiziertem Nachwuchs – gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist es eine Herausforderung sich im Schatten von großen Konzernen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren. Lohnt sich Social Media für KMU? Ja, sagt Wissenschaftler Kurt Imhof auf der Fachtagung für Online-Kommunikation #onkomm13, weil KMU regional verankert sind – ganz genauso wie ihre Kunden und Zielgruppen.

Schon traditionell ist der September der Monat in welchem aktuelle E-Learning Trends intensiv diskutiert werden. So finden im September einerseits verschiedene wissenschaftliche Tagungen und andererseits Veranstaltungen unter Einbezug von Praktikern statt. Über beides wollen wir in diesem Blogpost berichten.

Von der Bayerischen Landesstelle für neue Medien gibt es eine hochspannende Studie zur Meinungsbildung via Medien. Weniger als die Hälfte der deutschen Handwerksbetriebe sind im Internet vertreten und haben somit Nachholbedarf. Die Süddeutsche Zeitung befragt Experten und gibt einen ersten Einblick in die Thematik des Social Media Recruitings. Eine Studie behauptet, dass sich der Service von Unternehmen an Kunden über die sozialen Netze richtig lohnt. Einblicke in die Social-Media-Strategie und Dos und Don’ts der Stieglbrauerei gibt Jochen Hencke im Interview mit Social Secrets. Eine Journalistin des Handelsblatts hat sich die Social-Media-Nutzung der Parteien unmittelbar nach den Wahlergebnissen angesehen und ausgewertet

Eine Studie der Universität St. Gallen ergab, dass es vor allem an fehlenden Messverfahren liegt, dass die Erfolge bei Social Media schwer nachweisbar sind. Neben den Fähigkeiten interessante Themen zu identifizieren und gute Artikel zu schreiben, beschreibt Sten Franke im ethority Blog fünf weitere wichtige Eigenschaften, die Community Manager mitbringen sollten. Social Media Today gibt Tipps, wie Sie Ihre Marketing-E-Mails so gestalten, dass sie nicht im Spam-Ordner landen. Laut einer Studie von Beck et. al Services ist den Mitarbeitern, zu wenig Lernen am Arbeitsplatz möglich.

L3T 2.0 bezeichnet zunächst einmal die 2. Auflage des frei verfügbaren Lehrbuchs zum Lehren und Lernen mit neuen Technologien. Als solches umfasst es mehr als 50 Kapitel zu verschiedenen Aspekten des E-Learnings. Diese reichen von einer Einführung über die Betrachtung der genutzten Technolgien und pädagogischen Konzepte bis hin zu Beispielen für die Nutzung von Lernmedien in verschiedenen Disziplinen. Für die Leser unseres Blogs dürfte insbesondere das Kapitel Webbasiertes Lernen in Unternehmen - Entscheider/innen, Zielgruppen, Lernformen und Erfolgsfaktoren von Interesse sein. Alle Kapitel des Lehrbuchs sind im Web frei verfügbar. Das Buch bzw. individuelle zusammengestellte Artikel des Buches können auch als print-on-demand Buch bestellt werden.

Sascha Peters ist Geschäftsführer sowie Marketing- und Kommunikationsverantwortlicher von IT FOR WORK, einem regionalen Netzwerk für IKT-Unternehmen. Das Unternehmensnetzwerk bietet ein Forum für Begegnungen und Informationen. IT FOR WORK versteht sich als unabhängiger, neutraler und uneigennütziger "Katalysator" für den Erfolg seiner Mitglieder und spricht vordergründig IT-Unternehmen, IT-Anwender und die IT-Wissenschaft an. Mit dem eBusiness-Lotsen spricht Peters über den Stand der Onlinekommunikation der regionalen IKT-Branche.

Von Ende September bis November findet „der große deutsche Management 2.0 MOOC" statt. In diesem Online-Kurs können Sie lernen welche neuen Herausforderungen Unternehmen erwarten und wie sie diesen begegnen können. Der Kurs wird organisiert von der Cogneon GmbH mit Sitz in Nürnberg.
Ein MOOC ist ein spezieller Onlinekurs mit sehr vielen Teilnehmern.

Seiten