SOCIAL MEDIA & E-LEARNING

Miss Piggy aus Mett: Metzgerei aus Mainz erfolgreich bei Facebook

Fehlermeldung

Strict warning: Only variables should be passed by reference in captcha_get_form_id_setting() (Zeile 74 von /homepages/42/d41583527/htdocs/ebusiness-lotse/profiles/openpublish/modules/contrib/captcha/captcha.inc).

Miss Piggy aus Mett: Metzgerei aus Mainz erfolgreich bei Facebook

Die kleine Metzgerei „Beim Peter“ in der Mainzer Neustadt erlebt gerade einen Facebook-Boom. Inhaber Peter Leussler ist über seine 1.666 Facebook-Fans (Aktueller Stand: >3.000 Fans, Mai 2014) und den Erfolg des sozialen Netzwerkes überrascht. Jetzt hat sich sogar das ZDF (Drehscheibe Deutschland) bei ihm angemeldet, um ihn in einer Reportage einen Tag lang durch seinen Arbeitsalltag zu begleiten.

Angefangen hat alles am 24. Oktober 2012 mit dem Beitritt zu Facebook. „Nach dem ersten Post hatten wir gleich 400-500 Likes. Dass es so einschlägt, hätte ich nicht gedacht“, erzählt der gelernte Verkäufer Peter Leussler. Die Idee dazu hatte ein ehemaliger Kunde der Metzgerei. Heute ist er Leusslers Geschäftspartner und verwaltet die Seite. „Facebook ist am meisten angesagt. Gerade als Selbstständiger ist es gut, da es nichts kostet“, begründet Leussler die Entscheidung für das soziale Netzwerk.

Das Erfolgsrezept der Metzgerei ist denkbar einfach: „Wir posten was uns gerade einfällt. Hauptsächlich Fotos. Von den Kunden, vom Essen und auch mal so Spaßbilder wie Miss Piggy aus Mett“, erklärt Leussler. Täglich findet man Fotos der Mittagsgerichte, spezielle Wochenangebote oder Gewinnspiele bei denen man beispielsweise das Gewicht eines Rindersteaks schätzen muss. Aber auch Zeitungsartikel oder Fernsehbeiträge über die Metzgerei werden gepostet. Mit der Facebook-Seite scheint Leussler genau den Nerv seiner Zielgruppen getroffen zu haben: „Bei mir gehen Schüler, Studenten, Arbeiter und Anzugsträger ein und aus. Viele Kunden schauen schon im Büro, was es zu essen gibt und schreiben gleich, dass sie kommen und man was zurücklegen soll.“ Nur selten stößt seine Social Media-Aktivität auf Kritik. „Wir haben auch mal negative Kommentare von Vegetariern unter den ganzen Bildern von Fleisch. Aber 99% der Reaktionen sind positiv“, so Leussler.

Anderen kleinen Unternehmen würde der Metzger auf jeden Fall zu einem Social-Media-Auftritt raten. Tipps für den richtigen Umgang damit gibt er auch: „Wichtig ist, dass man immer aktuell bleibt und jeden Tag eine neue Idee hat. Das schlimmste ist es, wenn man einen Account anlegt, ein bisschen was macht und dann die Lust daran verliert. Man muss die Kunden bei der Stange halten. Alles was aktuell ist, wird weitergegeben.“

 

Angebotsformen: 
Anwendungsbereiche: 
Lösungen: 
Branchen: