SOCIAL MEDIA & E-LEARNING

Februar 2013

eBusiness-Hangout #4: Newsletter rechtssicher verschicken – Das Double-Opt-In-Verfahren

Autor(en): 

Newsletter sind ein beliebter und erfolgreicher Weg zur Verbreitung von Information und zur Werbung. Unternehmen können Newsletter jedoch nicht einfach verschicken, da Newsletter im geschäftlichen Bereich unter das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb fallen. Empfänger werden in diesem Gesetz vor einer „unzumutbare Belästigung“ geschützt. Diese „Belästigung“ ist stets anzunehmen bei Werbung unter Verwendung einer automatischen Anrufmaschine, eines Faxgerätes oder elektronischer Post (worunter Newsletter fallen), ohne das eine vorherige ausdrückliche Einwilligung des Adressaten vorliegt.

eBusiness: Themen der Woche KW#8

Autor(en): 

Malermeister Werner Deck setzt Social Media erfolgreich ein, um neue Kunden zu gewinnen. Eine neue Studie der Universität Münster besagt, dass Onlinekommunikation (Webseite + Social Media) knapp ein Viertel einer Kaufentscheidung ausmachen kann. Mitte der Woche diskutierten die Lotsen den potenziellen Nutzen von Social Software in der internen Kommunikation gemeinsam mit den Mitgliedern und Referenten des Unternehmerverbandes Südhessen. Der Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) hat eine Umfrage zum Thema "Erfolgsmessung von Social-Media-Maßnahmen in Unternehmen" veröffentlicht. Ergebnis: Das Thema steht noch ganz am Anfang.

eBusiness-Themen der Woche KW#6

Autor(en): 

Dass die Erfolgsmessung in der Social-Media-Kommunikation keine ganz einfache Aufgabe ist, merken unsere PR-Studis an der Hochschule Darmstadt im Moment: Sie schwitzen über Hausarbeiten zum Thema "Return of Investment" bei Facebook & Co. Der eBusiness-Lotse Matthias Bastian hat in seinem eigenen Weblog einen Artikel zu den grundlegenden Funktionsweisen von Wikipedia veröffentlicht. Laut einer repräsentativen Umfrage der BITKOM wird E-Learning immer häufiger eingesetzt, insbesondere in der Altersgruppe 14 - 29. Rund ein Drittel der Zugriffe erfolgt dabei über mobile Endgeräte, was für die steigende Relevanz von Tablets und Smartphones spricht.